delete

Immobiliensuche als App

Da sich die Smartphone-Technologie in den letzten Jahren stark verbessert hat, gibt es mittlerweile auch eine Vielzahl an Apps mit allen erdenklichen Funktionen. Zu den meist heruntergeladenen Apps gehören nach wie vor Facebook, Google Maps und Instagram. Der WhatsApp Messenger wird von vielen Smartphone Besitzern zum kostenlosen Versenden genutzt, doch auch Spiel-Apps wie Angry Birds erfreuen sich großer Beliebtheit. Oftmals ist es für viele Smartphone-User viel praktischer, unterwegs auf dem Telefon per App auf die Funktionen verschiedener Webseiten...
delete

Digitales Gold

Bitcoins knacken Milliarden-Grenze Im Jahre 2009 führten Satoshi Nakamoto, Martti Malmi, Amir Taaki, Pieter Wuille, Nils Schneider, Jeff Garzik und andere Entwickler die virtuelle und internationale  Währung Bitcoin ein. Diese kann mit Hilfe einer Wallet-Datei oder einer Website ohne zwischengeschaltetes Finanzinstitut von Computer zu Computer geschickt werden. Im Handel wird ein Bitcoin in eine Million kleinere Einheiten, die Satoshis genannt werden, unterteilt und definiert sich anhand von acht Dezimalstellen. Die virtuelle Währung operiert nicht wie typische...
delete

Immer schneller im Internet!

Im 19. Jahrhundert folgte auf die bisher üblichen Telegraphen die Nutzung weitläufiger Kabelnetzwerke durch Telephone! Zunächst wurden die neuartigen Kommunikationsgeräte, teilweise wegen mangelnder Netzabdeckung, größtenteils aber wegen zu hoher Nutzungskosten, jedoch nicht großflächig genutzt. Als sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts dann endlich die Bedingungen fũr Privatnutzer von Telephonen verbesserten, wurde das Reden auf Entfernung langsam ein Stück alltägliche Normalität! Daraufhin kam...
delete

Schweizer Forscher arbeiten an einem win...

Chemopatienten könnten schon bald besser betreut werden Schweizer Forscher stellten auf der Konferenz DATE 2013 (Design, Automation & Test in Europe) einen Prototypen vor, der eventuell bereits in vier Jahren die Blutwerte von Patienten an den behandelnden Arzt überliefert. Das kleine, wenige Millimeter große Gerät könnte schon bald bei Chemopatienten oder chronisch erkrankten Personen unter der Haut eingepflanzt werden und durch die kontinuierliche und direkte Kontrolle eine bessere Betreuung und Versorgung ermöglichen, indem die Daten...